Weltbilder des 21. Jahrhunderts – Unseld Lectures am FORUM SCIENTIARUM

Die Unseld Lectures wollen den Dialog zwischen den Wissenschaften

anstoßen, insbesondere den Dialog zwischen den Natur- und den

Geisteswissenschaften. Wissenschaftliche Spitzenforschung ist heute

nur noch auf der Grundlage hochgradiger Spezialisierung möglich.

Zugleich wird die Notwendigkeit eines Gedankenaustausches über

Fächergrenzen hinweg immer deutlicher. Ob es die aktuellen

Erkenntnisse in den Neurowissenschaften, der Quantenphysik, der

Philosophie des Bewusstseins oder anderen Bereichen sind, überall

zeigt sich, dass die Forschungsergebnisse Auswirkungen weit über die

Grenzen des jeweiligen Faches hinaus haben. Dieser unaufgelösten

Spannung begegnen die Unseld Lectures als ein Ort, an dem der

Dialog mit Spitzenwissenschaftlern öffentlich und auf höchstem Niveau

geführt wird.



Die Unseld Lectures kombinieren drei Formate: "Festvortrag" –

"Disputation" – "Meisterkurs". Sie suchen den Dialog mit der

Gesellschaft, sie fördern die Auseinandersetzung zwischen Forschern

verschiedener Disziplinen, und sie verankern das fächerübergreifende

Arbeiten in der Lehre. Die Unseld Lectures wollen so einen

interdisziplinären Dialograum öffnen, der Forschung und Lehre zum

öffentlichen Ereignis macht. Sie werden vom FORUM SCIENTIARUM

der Universität Tübingen organisiert. Das Leitthema für die sechste

Unseld Lecture im Juni 2013 lautet: „Religion und Säkularismus in modernen Demokratien“.



Die Unseld Lectures werden von vier Partnern getragen, die sich

in ihrer Förderung des Dialogs zwischen den Wissenschaften treffen:dem

FORUM SCIENTIARUM der Universität Tübingen, das

fächerübergreifende Lehre in Form eines Studienkollegs, von

Akademien und Seminaren anbietet, Vorlesungsreihen initiiert und

Tagungen und Workshops durchführt, – der edition unseld des

Suhrkamp Verlags Frankfurt, einer Buchreihe, die nicht nur die

neuesten Erkenntnisse aus Naturwissenschaft und Technik einem

breiten Leserkreis zugänglich macht, sondern darüber hinaus in

Essay-, Interview- und Gesprächsbänden kreative Formen

interdisziplinärer Deutung und Kritik entwirft und erprobt, – der Udo

Keller Stiftung Forum Humanum, Initiatorin der Unseld Lectures und

Mitanstifterin des FORUM SCIENTIARUM, das im Tübinger Studienhaus

der Stiftung seinen Sitz hat, – und schließlich der Universität Tübingen,

die mit dem FORUM SCIENTIARUM und den Unseld Lectures ihre

besondere Stellung als breit aufgestellte Spitzenuniversität

unterstreicht.

 

zurück zu

"Unseld Lectures"