Tübinger Platon-Tage



Die internationalen Tübinger Platon-Tage sind getragen von der Idee, die lange Tübinger Platon-Tradition im In- und Ausland durch neue Impulse aus der zeitgenössischen Platon-Forschung lebendig zu erhalten.

Die Tübinger Platon-Tage finden alle zwei Jahre statt. Die Themen der Tagungen orientieren sich an zentralen Fragestellungen zu Platons Dialogen und Philosophie, aber auch die Platonrezeption in Kaiserzeit, Spätantike und Renaissance werden berücksichtigt.

Eingeladen werden neben renommierten auch jüngere, einschlägig ausgewiesene Wissenschaftler aus dem In- und Ausland. Doktoranden, Habilitanden und ein Student aus Tübingen erhalten die Gelegenheit, ihre Forschungsergebnisse zu Platon und dem Platonismus vor einem Fachpublikum zu präsentieren.

Die Studierenden der Universität Tübingen sind ausdrücklich zur Teilnahme an allen Vorträgen und Diskussionen eingeladen.

Wir danken dem Universitätsbund Tübingen für die freundliche Unterstützung.

 

Veranstalter:
Klaus Corcilius (Philosophisches Seminar)
Dietmar Koch (Philosophisches Seminar)
Irmgard Männlein-Robert (Philologisches Seminar)
Niels Weidtmann (Forum Scientiarum)



Frühere Tagungen

 

2008

 

2010

 

2012

 

2014

 

2016