Frühere Veranstaltungen Science Slam / Science Pub

7. Juli 2015, 19 Uhr, Café Haag

Science Pub

Prof. Dr. Sam Featherston (English Department, Universität Tübingen):

Der wissenschaftliche Wert von Sprachgefühl: Was Intuitionen uns über die Struktur menschlicher Sprache sagen können

 


 

24.05.2016
Dr. Chris Tenzer:
"Kosmische Strahlung - Ein Fenster zum Universum"


14.06.2016
iGEM Tübingen:
"Genetically Engineered Machine - Studenten mit Gotteskomplex"


05.07.2016
Prof. Dr. Jörg Kinzig und Junior Prof. Dr. Tillmann Bartsch :
"Das hört sich aber spannend an - Was machen eigentlich Kriminologen?"

 

 


Am Freitag, 8. Mai 2015

fand um 20 Uhr (Einlass: 19:30 Uhr)
N7, Hörsaalzentrum Morgenstelle
Auf der Morgenstelle 16
72076 Tübingen

der erste Tübinger Science Slam im Rahmen des → Tübinger Fenster für Forschung (TÜFFF)  statt.

Moderation: Dong-Seon Chang

Näheres auf der Seite des → Science Slam.

Bei einem Science Slam wird Forschung auf der Bühne einem Publikum ohne Fachkenntnisse vorgestellt, innerhalb einer festgelegten Zeit. Für die Präsentation dürfen alle Hilfsmittel genutzt werden: PowerPoint-Folien, Bilder, Videos, Requisiten, Musik-, Tanz- oder Pantomime-Einlagen und sogar Live-Experimente. Als Grundregel muss der Vortrag verständlich und unterhaltsam sein, am Ende entscheidet das Publikum, welcher am besten gefallen hat. Seit 2006 finden ‒ nach dem Vorbild des Poetry Slam ‒ deutschlandweit Science Slam-Veranstaltungen in mehr als 60 Städten statt, sie füllen Theatersäle, Kinos und Clubs. Die Zuschauer wollen Wissenschaft aus erster Hand vermittelt bekommen, staunen, lachen und dabei Neues lernen.


Das Forum Scientiarum und das Jungforscher Netzwerk wollen künftig regelmäßig Science Slams in Tübingen veranstalten und unterstützen bereits interdisziplinäre Veranstaltungen wie den "Doktorandenclub" oder den "Science Pub" in Tübingen